Das Angebot an nachhaltiger Mode hat sich im Laufe der letzten Jahre vervielfacht. Jedes Jahr erscheinen neue Labels auf dem Markt. Diese Fülle an neuen Labels der nachhaltigen Mode setzt die großen und etablierten Unternehmen immer mehr unter Druck. Darum ist es unserer Meinung nach so wichtig, dass möglichst viel in Bewegung kommt. 

In den Anfängen gab es nachhaltige Mode im Reformhaus. Wie die ausgesehen hat, daran will sich keiner mehr gerne erinnern. Nachhaltigkeit geht eben auch modisch und topaktuell und das Beste daran ist, dass es noch nicht einmal teurer sein muss. Die neuen Labels zeigen, wie es geht: So macht Shoppen Spaß.

Was sind die Vorteile von nachhaltiger Mode?

Es geht bei nachhaltiger Mode mitnichten nur um ein beruhigtes Gewissen, sondern Sie tun sich selbst damit etwas Gutes. Nachhaltige Mode verzichtet auf den Einsatz giftiger Farben, die Allergien auslösen können, und setzt Materialien ein, die lange haltbar sind. Auf diese Weise brauchen Sie nicht ständig alles neu zu kaufen, sondern haben länger Freude an Ihren Textilien.

In der Möbelbranche finden wir bereits ähnlich Ansätze

Bei Bemz können Sie Ihrem Lieblings-Ikea-Sofa wieder neues Leben einhauchen. Denn statt Ihr Sofa einfach zu entsorgen, bietet Bemz hochwertige Stoffe und Bezüge für Ihr Ikea-Sofa an. Die Stoffe, die Bemz einsetzt, sind oftmals hochwertiger als die originalen und obendrein haben Sie eine größere Farbauswahl. Damit Sie auch möglichst lange etwas von Ihrem Bemz Ikea Bezug haben, sind diese in der Waschmaschine waschbar und bleiben so länger in einem optisch guten Zustand. Bemz gewährt Ihnen drei Jahre Garantie und Sie dürfen davon ausgehen, dass der Bezug noch viele weitere Jahre gut aussehen wird.

Es ergibt einfach mehr Sinn

Sobald Sie sich ein wenig intensiver mit dem Thema Nachhaltigkeit und Mode befassen, erkennen Sie, dass es einfach mehr Sinn ergibt: Sie sparen im Laufe der Zeit viel Geld und brauchen sich weniger über schlechte Qualität zu ärgern. Ihrer Gesundheit und der Umwelt tun Sie damit ebenfalls viel Gutes. Es gibt keinen guten Grund mehr, darauf zu verzichten. Das Beispiel von Bemz zeigt, wie die Idee von nachhaltiger Mode auf andere Branchen übertragen werden kann und wie sehr uns solche Unternehmen dabei helfen, mehr im Einklang mit unserem Planeten zu leben.

Woran können Sie nachhaltige Mode erkennen?

Es haben sich eine Reihe von Zertifizierungen etablieren können, die nachhaltige Mode kennzeichnet. Die wichtigsten Siegel sind:

  • Fair Wear Foundation
  • PETA Approved Vegan
  • GOTS
  • Fair Trade

Es sei jedoch an dieser Stelle ausdrücklich erwähnt, dass nicht jedes Label, das nachhaltige Mode produziert, auch über eine entsprechende Zertifizierung verfügt. Die Gründe dafür sind vielfältig und haben selten etwas mit der Qualität der Ware zu tun.

Sie können jedoch auch in solchen Fällen erkennen, ob es sich um nachhaltige Mode handelt oder nicht. Die Labels ohne Zertifizierung bieten meist eine sehr transparente Darstellung ihres Unternehmens und Sie als Kunde können genau erkennen, wie und wo die Ware produziert worden ist. Viele der Labels sind noch recht jung und setzen daher auf maximale Transparenz, um ihre Kunden zu überzeugen.

Wie kann der erste Schritt aussehen?

Sie brauchen Ihre Fast Fashion deswegen nicht gleich wegzuwerfen. Das Gegenteil ist richtig! Falls das Thema für Sie noch ganz neu ist, machen Sie es sich doch zur Angewohnheit öfters mal einen Blick in einen Shop für nachhaltige Mode zu werfen. Es dauert ein wenig, bis aus dieser neuen Idee eine feste Angewohnheit wird. Aber nach einer Weile wird es für Sie völlig normal sein, nachhaltig einzukaufen.

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.