Mit dem Begriff Greenwashing, was auf Deutsch so viel heißt wie Grünwaschen, sind bestimmte marketing-spezifische Vorgehensweisen von Unternehmen gemeint. Im Deutschen kennt man den Begriff unter der Bezeichnung Grünfärberei. Die Farbe Grün symbolisiert allgemeinhin die Nähe zur Natur und Natürlichkeit. Außerdem spricht sie den Betrachter auf der psychologischen Ebene an. Sie vermag Hoffnung zu wecken und beruhigt die Psyche.

Bekanntlich sind die meisten Unternehmen darauf angewiesen, in der Öffentlichkeit ein positives Image abzugeben, damit ihre potenziellen Kunden ihre Produkte oder Dienstleistungen ebenfalls mit positiven Assoziationen verbinden. Denn dadurch kann zur Erhöhung des Absatzes beigetragen werden.

Beim Greenwashing will man seiner Marke quasi eine nicht-authentische Aura verschaffen. Die Konsumenten sollten den Eindruck bekommen, dass die verantwortlichen Unternehmer, die hinter der Marke stecken, auf den Umweltschutz geachtet haben. Sie sollen denken, dass die von ihnen gekennzeichneten Produkte und Services reinen Gewissens konsumiert oder in Anspruch genommen werden können.

In konkreten Fällen des Greenwashings im Bereich der Textilbranche werden beispielsweise fälschlicherweise Bio-Siegel oder ähnliche verwendet. Sie sollen suggerieren, dass die Ware aus Rohstoffen des ökologischen Anbaus bestehen oder dass sie nachhaltig und klimaverträglich sind. Das Greenwashing kann auch auf der Ebene der sprachlichen Formulierungen in den Werbetexten von Werbekampagnen stattfinden.

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.